Soziale Verantwortung

Aktives Engagement für die Gesellschaft ist ein zentrales Anliegen von TRUMPF Hüttinger. Aus diesem Grund kooperiert das Unternehmen mit sozialen Einrichtungen und Schulen in Freiburg. Im September 2008 ging TRUMPF Hüttinger eine Kooperation mit IN VIA, dem Katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit in der Erzdiözese Freiburg e.V. ein. Gegenstand der Zusammenarbeit: Jeder Beteiligte bietet dem Partner was er brauchen kann - in einem partnerschaftlichen Verhältnis und ohne, dass hierbei Geld fließt.

Seit Februar 2011 engagiert TRUMPF Hüttinger sich im Rahmen der Wissensfabrik und arbeitet dabei eng mit Freiburger Grundschulen zusammen. Mehrere Kooperationen mit verschiedenen Haupt- und Realschulen runden das soziale Engagement ab.

Technische Berufe kennenlernen

IN VIA Mädchen erleben die Welt der Technik
Von der Kooperation profitieren TRUMPF Hüttinger und
IN VIA gleichermaßen: TRUMPF Hüttinger bietet für die von IN VIA betreuten Mädchen regelmäßig Praxistage an. Dabei dürfen die jungen Frauen praktisch Hand anlegen, beispielsweise beim Bau eines Monover- stärkers. So bieten die Praxistage auch Gelegenheit, Ausbildungsberufe bei TRUMPF Hüttinger kennenzulernen. Im Gegenzug ermöglicht IN VIA im Rahmen des Programms „Blickwechsel" Führungskräften von TRUMPF Hüttinger Hospitationen in seinen Einrichtungen.

Kinder für Technik begeistern

Im Rahmen der Wissensfabrik, Unternehmen für Deutschland e.V. schloss TRUMPF Hüttinger Kooperationsverträge mit Freiburger Grundschulen ab.

Beim Projekt „Kinder entdecken Technik (KiTec Plus)“ stellt TRUMPF Hüttinger den Grundschülern Materialien und Werkzeuge zur Verfügung, mit welchen die Kinder im Unterricht Fahrzeuge bauen. Bei einem anschließenden Besuch bei TRUMPF Hüttinger „elektrifizieren" die Kinder ihre Fahrzeuge dann unter Anleitung der Auszubildenden mit einer Beleuchtung und einem Blaulicht. So können die Kinder Fähigkeiten im Bauen und Konstruieren entwickeln und technische Zusammenhänge erleben.

Im Rahmen des Projektes „Kinder Entdecken Wirtschaft (KIEWIS)“ gründen Grundschüler mit Hilfe von TRUMPF Hüttinger eine eigene Firma und lernen am Beispiel der Geschichte von Fritz Hüttinger, wie ein Unternehmen funktioniert. Von der Entwicklung einer Geschäftsidee über die Erstellung und Präsentation von Businessplänen bis hin zur Abschlussbilanz lernen die Kinder dabei wirtschaftliche Zusammenhänge kennen.  

Praxiserfahrung sammeln

TRUMPF Hüttinger pflegt offizielle Bildungspartnerschaften mit Freiburger Schulen. Für deren Schüler und Schülerinnen bietet das Unternehmen Praxistage an und stellt Praktikumsplätze für die Berufserkundung zur Verfügung. Das Besondere dabei: Auch die Lehrer und Lehrerinnen schnuppern Praxisluft. Denn TRUMPF Hüttinger läd auch sie regelmäßig ein, um in der Ausbildungswerkstatt zu schrauben und zu löten. Damit erhalten die Lehrer und Lehrerinnen Einblick in das Berufsbild des Elektronikers und können ihre Schüler besser bei der Berufswahl beraten und unterstützen.